MODERIERTES KONZERT

Das moderierte Konzert setzt sich zum Ziel das Publikum durch Erklärungen, Ansagen, Überraschungen, Beschreibungen, Vorstellungen, Geschichten uvm. durch das Konzert zu begleiten und zu führen. Der Moderator/Die Moderatorin nimmt dabei die Rolle des Vermittlers zwischen den DarstellerInnen und den Zuhörenden ein. Er/Sie betrachtet und hört das Konzert gemeinsam mit dem Publikum, ist aber im Gegensatz zum Publikum allwissend, was den Ablauf und den Inhalt des Konzerts betrifft. Eine Moderation vermittelt nicht nur Inhalte, sie prägt auch die Atmosphäre des Konzerts und bereitet auf das Hörerlebnis vor. Sie setzt nicht sich, sondern die Musik in den Vordergrund (bei einem 60-minütigen Konzert sollte mindestens 40 Minuten Musik sein). Die Planung der Moderation und des Musikprogramms sollte Hand in Hand gehen. Bei der Wahl der Sprache, der Formulierung ist darauf zu achten, dass möglichst kurze Sätze gebildet werden, dass die Verben möglichst weit vorne im Satz stehen und Nebensatzkonstruktionen vermieden werden. Die wichtigen Informationen sollten immer zum Schluss gesagt werden, geschlossene und Suggestivfragen sollen vermieden werden. Eine gute Moderation sollte geübt werden und so weit wie möglich frei gesprochen sein.  

Concerto under 13, Song Onlus (IT)

2x hören, Körberstiftung (DE)

Municussion, KunstBergwerk (DE)